ESSTOPIEN
Was muss ich essen, um die Welt zu retten

Eigentlich essen wir, um unseren Hunger zu stillen. Aber ganz so einfach ist Ernährung trotzdem nicht. Vor dem Obst- und Gemüsestand müssen wir Klimabilanzen abwägen. An der Fleischtheke werden wir mit Fragen nach Tierhaltung und Verarbeitung konfrontiert. Und vor den Konserven quälen wir uns mit Auflistungen von Inhaltsstoffen.

Mit der Entscheidung, was in unserem Einkaufswagen landet, setzen wir ein Statement. Dabei sind die meisten von uns davon überzeugt, die einzig richtige, die am ethischsten korrekteste und löblichste Ernährungsform gefunden zu haben. Aber was wäre, wenn wir, statt endlos zu disskutieren, alle geschlossen einer Ernährungsform anschließen würden? Gibt es eine Essens-Utopie, die unsere Welt retten kann? Ein Gedankenexperiment.


JAHR: 2016
PROJEKT: Informationsdesign

FOODTOPIA
What to eat, to save the world

We actually eat food to appease one‘s hunger. But food consumption is not just that simple. We have to weight up the ecobalance, deal with questions about livestock breeding and manufacturing, read through endless lists of additives.

By deciding, what ends up in our shopping basket, we are making statement. Thereby most of us are convinced, that their choice is the only right one, the healtiest, economicly friendliest and ethical correctest. But what would happen, if we come to a worldwide agreement about what to eat? This project is a thought experiment about how the world could change by the choice of our diet.


YEAR: 2016
PROJECT: Informationdesign